Über den LOTTO Sportjugend-Förderpreis

Der Wettbewerb für baden-württembergische Sportvereine.

Zehn Jurorinnen und Juroren übernehmen die Aufgabe, die Preisträger zu ermitteln

Prof. Dr. Klaus Bös<br/>Professor für Sportwissenschaft am KIT (emeritiert)Der Sportjugendförderpreis „Lotto Award“, an dem sich zuletzt über 450 Vereine in Baden-Württemberg beteiligten, zeigt stets aufs Neue die Kreativität und das überaus große Engagement, das unsere Vereine für die Kinder und Jugendlichen Jahr für Jahr aufbringen. Der besondere Dank gilt den Trägern Staatliche Lotto GmbH Baden-Württemberg und Sportjugend Baden-Württemberg, dass sie diesen Preis ermöglichen.Prof. Dr. Klaus Bös
Professor für Sportwissenschaft am KIT (emeritiert)
Elvira Menzer-Haasis<br/>Präsidentin LSVBWFür rund 1,6 Millionen Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg stellt der Sportverein, neben Schule und Elternhaus, den Ort dar, an dem soziale Kompetenzen vorgelebt und gelernt werden. Insbesondere das ehrenamtliche Engagement im organisierten Sport ist dabei die Grundlage für gemeinschaftliche Erlebnisse. Bereits zum zwölften Mal würdigt der Lotto Sportjugend-Förderpreis das herausragende ehrenamtliche Engagement Jugendlicher im Sportverein.Elvira Menzer-Haasis
Präsidentin LSVBW
Michael Schreiner<br/>Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BWDie Vielfältigkeit der baden-württembergischen Sportvereine vor Augen geführt zu bekommen und deren großes ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit würdigen zu können, macht für mich den Reiz des SJFP aus.Michael Schreiner
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport BW
Susanne Weimann<br/>Geschäftsführender Vorstand Kinderturnstiftung BWIm Rahmen meiner Bachelorarbeit hat mich die Frage beschäftigt, ob kleine Vereine genauso große Chancen haben beim Sportjugendförderpreis zu gewinnen wie große Vereine. Das Ergebnis: Ja. Entscheidend ist nicht die Größe des Vereins, sondern die Qualität des Engagements und die Anzahl der Jugendlichen, die aktiv sind!Susanne Weimann
Geschäftsführender Vorstand Kinderturnstiftung BW
Tobias Müller<br/>Vorsitzender BWSJMit dem SJFP möchten wir Projekte von Vereinen auszeichnen, die nachhaltig ehrenamtliches Engagement und Projektarbeit von jungen Menschen fördern und begleiten.Tobias Müller
Vorsitzender BWSJ
Magnus Müller<br/>Vorsitzender BSB NordUnsere Vereine leisten großartige Arbeit, vor allem im Kinder- und Jugendbereich. Dieser Einsatz verdient Anerkennung und Wertschätzung. Mit dem Sportjugendförderpreis haben wir die Möglichkeit, die tollen Ideen mit Modellcharakter auch sichtbar zu machen.Magnus Müller
Vorsitzender BSB Nord
Anne Köhler<br/>Vorsitzende WSJMit dem Sportjugendförderpreis erhalten die unzähligen wertvollen Projekte und Aktionen in unseren vielfältigen Vereinen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Das grandiose ehrenamtliche Engagement, welches in der Jugendarbeit in unseren Sportvereinen erbracht wird, ist keine Selbstverständlichkeit. Dieses wollen wir würdigen und belohnen!Anne Köhler
Vorsitzende WSJ
Jens Jakob<br/>Vorsitzender BSJ FreiburgDie Jugendarbeit im Sport fördert die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. Durch echte Beteiligung in den Vereinen machen junge Menschen Erfahrungen weit über das reine Sporttreiben hinaus. Diese Jugendarbeit unterstützt der Sportjugendförderpreis.Jens Jakob
Vorsitzender BSJ Freiburg
Martina Zöllner<br/>Sprecherin BWSJ JuniorTeamMit vielen kreativen und wertvollen Projekten und Aktionen sind Sportvereine grundlegend an der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen beteiligt und prägen deren Persönlichkeit. Der Lotto Award würdigt dieses tolle Engagement von und für junge Menschen.Martina Zöllner
Sprecherin BWSJ JuniorTeam
Lisa Porada<br/>Leitung BWSJDer Sport stellt das größte Teilhabe- und Engagementfeld für Kinder und Jugendliche dar. Er eignet sich daher auch sehr gut dafür, dass Kinder und Jugendliche die Möglichkeit erhalten, sich auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln. Der Sportjugendförderpreis möchte genau dieses Vertrauen, dass Vereine in ihren Nachwuchs stecken, auszeichnen.Lisa Porada
Leitung BWSJ